Zum Inhalt springen
Compare
Close

Description

Specifications

Dimensions

Ordering Info

Downloads

Description

Path 7

Description

Specifications

Dimensions

Ordering Info

Downloads

Description

Gestaltungsmerkmale

  • Bestandteil der Automation1-Präzisions-Bewegungssteuerungsplattform von Aerotech
  • Kompatibel mit A3200 Version 6.04 und neuer
  • Zweiachsiger Servoantrieb mit geschlossenem Regelkreis für die Scanner der AGV-Serie von Aerotech
  • Infinite Field of View (IFOV) kombiniert nahtlos AGV- und Servo-Bewegung, um den Arbeitsbereich des Scanners zu erweitern
  • Vollständige Servo-Zustandssteuerung mit "Null-Schleppfehler" eliminiert geschwindigkeitsbedingte Teileverzerrungen wie Einschnürungen auf Kreisen und Abrundungen von Ecken
  • HyperWire®-Lichtwellenleiter-Schnittstelle
  • Externer Takteingang zur Synchronisation mit modengekoppelten Lasern
  • Positionsbasiertes Laserfeuern (PSO) mit Fensterung sorgt für konstante Punktabstände über einen weiten Bereich von Betriebsgeschwindigkeiten
  • Positionssynchronisierter Ausgang (PSO) für Teilgeschwindigkeiten enthalten

Sehen Sie, wie die Enhanced Tracking Control (ETC)-Funktion die Laserspot-Platzierung durch Galvo-Scan-Köpfe verbessert.

Hochauflösendes Feedback

Der AGV-HP verfügt über thermisch stabile Rückkopplungswandler mit praktisch keiner Verstärkungs- oder Offsetdrift. Der GL4 nutzt eine fortschrittliche Interpolationselektronik, um eine effektive Auflösung von bis zu 26 Bit zu erreichen. Die integrierte Echtzeit-2D-Kalibrierung gewährleistet eine genaue Strahlplatzierung über das gesamte Sichtfeld.

Positionssynchronisierter Ausgang (PSO)

Die Fähigkeit, einen Laserspot in Abhängigkeit von der Position der X/Y-Achse genau zu platzieren, ist ein Hauptmerkmal der linearen Positioniertische von Aerotech für Laserbearbeitungsanwendungen (siehe Abbildungen 1 und 2). Mit der Einführung des GL4 ist diese Funktionalität nun auch für Scanneranwendungen verfügbar. Durch die Möglichkeit, den Laser in Abhängigkeit von der Position genau zu triggern, entfällt die Notwendigkeit, Markierungs-, Sprung- und Polygonverzögerungen zu programmieren, was zu einer geringeren Programmierkomplexität führt. Durch die Verwendung der positionssynchronisierten Ausgabefunktionalität können scannerbasierte Prozesse nun auf die gleiche Weise programmiert werden wie herkömmliche X/Y-Bühnenanwendungen.

Remote Power Devices

Bei den meisten konkurrierenden Scannern sind die Stromversorgungsgeräte direkt in den Kopf integriert, zusammen mit den Galvos und den Feedback-Geräten. Diese Stromversorgungsgeräte können beträchtliche thermische Energie in den Scannerkopf einspeisen, was zu einer Drift in den Rückkopplungspositionen und zu wechselnden Offsets zwischen den Spiegeln führt, was die Markiergenauigkeit verringert. Einige Systeme verwenden PWM-Leistungsstufen, um den Wärmeeintrag zu minimieren. Dieser Ansatz führt jedoch zu einer verringerten Nachführgenauigkeit aufgrund von nichtlinearen Effekten, die auftreten, wenn die Galvo-Motoren und Steuerströme umgepolt werden. Durch die Verlagerung der Leistungsstufe aus dem Kopf heraus ist es möglich, leistungsstärkere Transistoren zur Ansteuerung der Galvos zu verwenden und die Wärmequelle wird effektiv vom Scanner entfernt, was zu einer verbesserten Systemgenauigkeit führt (siehe Abbildungen 3 und 4).

Dimensions

Automation1 GL4



Ordering Information

GL4 Series (Required)

Option Description
GL4 Single-phase linear amplifier

Current (Required)

Option Description
-20 20 A peak; 5 A continuous

Related Products